Pariser Arbeitstreffen Women Can Build: Schlüsselfaktoren und Ergebnisse für das Projekt

Das 2. Projektarbeitstreffen fand am 5. und 6. Juli 2018 in Paris statt. Fokus dieses Treffens waren zwei generelle Überblicke. Der erste befasst sich mit drei wichtigen Aktionen zur Förderung der Gleichstellung an Arbeitsplätzen in der Bauwirtschaft: Sensibilisierung, Berufsbildung und Bekanntmachung. Der zweite befasst sich mit dem Übergang zu einer gleichberechtigten Industrie, die alle wichtigen Beteiligten anspricht, die Änderungen anstoßen können: Berufsbildungszentren, Unternehmen und Frauen selbst. Dazu wird im Projekt eine partizipative Methode entwickelt, um diesen Prozess zu planen und eine Untersuchungsprozess durch diese Beteiligten zu initiieren.

Im Rahmen dieses Treffen haben die Projektpartner die Problematik der Geschlechterungleichheit in Bezug auf nicht-optimales Wachstum der Wirtschaft und eine Ungleichheit im Wettbewerb festgestellt. Der Hauptergebnisse des zweitägigen Treffens waren:

Die zentrale Rolle von Ausbildern

Die Partner präsentierten Ergebnisse ihrer Untersuchungen zur Gleichstellung in der Berufsbildung der Bauwirtschaft. Die Selbsteinschätzung von Ausbildern der Bauwirtschaft in Bezug auf den Umgang mit diesem Thema hat einige Lücken aufgezeigt. Darauf aufbauend habe die Partner sich auf Inhalte eines Massive Open Online Course – MOOC verständigt, der ein Angebot zu diesem Thema für Ausbilder beinhalten soll. Er wird ca. im September 2019 vorliegen.

Die Partner haben einen Schwerpunkt darauf gelegt, dass eine Kompetenz zur Umsetzung der Gleichstellung für Ausbilder aufgebaut / erweitert werden soll.

“Eindringliche” Trainingserfahrung für Frauen

Die Bauwirtschaft zieht (bisher) keine große Anzahl von Frauen an. Die Partner sind der Meinung gewesen, dass eine ´learning-by-doing´-Erfahrung unter Aufzeigen der vielfältigen Betätigungmöglichkeiten in der Bauwirtschaft dies ändern könnte. Ziel dabei ist es, durch das Aufzeigen von beispielhaften Bauprozessen und verschiedenen Karrieremöglichkeiten Frauen für die Bauwirtschaft zu interessieren.

Beim Treffen wurden Leitlinien für ein derartiges ´eindringliches´ Praxistraining durch die Partner festgelegt: Ziele, Inhalte, Dauer, Trainingsmethode etc.

Ca. im einem Jahr werden die Ergebnisse vorliegen.

Vorheriger Beitrag
Acht Fachleute zu Gender, Ausbildung sowie dem Bausektor nahmen an der ersten Fokusgruppe in Women Can Build teil
Nächster Beitrag
Neuer Europäischer Report zu Glasdecken: Frauen im Management

Entradas relacionadas

Menü